#UrsuWorldtour Tag 5&6

Guten Tag,

Am 5. Tag der Worldtour ergab es sich, dass Ich den Weg von Siegburg in’s gar nicht so weit entfernte Wuppertal zur wundervollen Uschi antrat.

Tag #5: Wuppertal

Plan war es eigentlich, Morgens kurz zu Uschi zu fahren um mich dann nochmal kurz Mittags mit Kathi in Leverkusen zu treffen. Auf Grund einer kleinen Near-Rincewind-Experience auf der A3 fiel dieser Plan allerdings ins Wasser. So kam ich mit zittrigen Knien und etwas fertig bei Uschi an und wurde aber direkt sehr herzlich von ihr begrüßt. Am Abend war das #UkUF geplant. Uschi-kocht-Ursus-Follower – und wir durften als gemeinsame Gastgeber Mr. Hass persönlich begrüßen. Nach einem kurzen Plausch zeigte mir Uschi dann Wuppertal und konnte mich gleich über Geschichte der Stadt, ihre ehemaligen Wohnorte, die Stadtteile und deren Geschichte als auch die berühmte Schwebebahn informieren, mit der wir dann auch eine kurze Fahrt machten, nachdem wir ein Stück durch die Wuppertaler Innenstadt gelaufen sind. Wie bereits in Würzburg mit Thomas hatte ich bei Uschi das Gefühl, dass sie ihre Stadt wirklich liebt und dort sehr glücklich ist. Wuppertal bleibt mir auch deshalb wirklich positiv in Erinnerung.
Nach der Stadtrundfahrt und einem kurzen Einkauf hatte Uschi dann für Abends bereits Canneloni für den Ofen vorbereitet und als Aperitiv gab es selbstgemachtes Zitronensorbet mit frischer Minze und isländischem Schnapps. Ich fühlte mich wie im Himmel noch bevor ich ihren Guiness-Schokoladen zum Nachtisch probieren konnte oder das Hauptgericht überhaupt auf dem Tisch stand. Spätestens in diesem Moment hab ich mich ja ein wenig in Uschi verliebt. Entspannt genoßen wir dann zu dritt den Abend bei tollen Gesprächen, einer kleinen Diskussion beim #Wirreden Podcast zu Freundschaften, die im Internet begannen und sich dann auf’s Reallife ausgeweitet haben und guter Musik.

Tag #6: Düsseldorf & Wuppertal

Am Tag nach dem #UkUF musste Uschi arbeiten, weshalb ich mich entschloss mit nach Düsseldorf zu fahren, dort PokemonGO zu spielen, die Stadt anzuschauen und mich Mittags mit Nessa zu treffen, die in Düsseldorf arbeitet. Spontan kam dann noch das Nachholen des Treffens mit Kathi vom Vortag dazu, aber dazu gleich mehr.
Bei leichtem Nieselregen kamen wir um kurz vor 10Uhr Morgens in Düsseldorf an und während Uschi sich zu den Aktenbergen im Büro begab machte ich mich mit Smartphone und Powerbank bewaffnet auf den Weg durch Düsseldorf. Von Pokestop zu Pokestop irrte ich mehr oder minder in Richtung Hauptbahnhof, da ich mich mit Nessa für ~12:30 am Rathaus in der Nähe verabredet hatte. Ich liebe es, auch mal durch Seitengassen und kleinere Straßen zu gehen, als immer nur die Fußgängerzonen der Städte zu sehen, die ja auf Touristen ausgelegt sind. So brachte ich bereits bis ich um 12:30 am Rathaus ankam über acht Kilometer Fußweg hinter mich und der Regen wurde von leichtem Nieseln zu einem konstanten Fluss extrem feiner Tropfen.
Da der Zeitplan etwas eng gestrickt war, bestand das Treffen mit Nessa aus einem kurzen Spaziergang am Rheinufer und dem anschließenden Weg zurück Richtung Hauptbahnhof, wo Sie auf Grund eines engen Zeitplans einen Zug erwischen musste. Trotz des strömenden Regen war es ein wirklich tolles Treffen.
Natürlich endete der Regen kurz nachdem Ich mich von Nessa verabschieden musste hörte natürlich auch der Regen wieder auf. Da ich bis zum Treffen mit Kathi nach ihrem Feierabend noch Zeit über hatte machte ich mich auf einer zweiten Route nochmals auf Richtung Rheinufer um noch etwas Pokemon zu spielen. Ungefähr 15 Minuten bevor Kathi dann am Bahnhof in Düsseldorf ankam, war ich auch von meiner Runde zurück und hatte über 14km Fußweg hinter mir.
Mit Kathi war der Weg dann auch garnicht so weit. Auf Grund meiner inzw. müden Füße und ihrer großen, schweren Tasche gesellten wir uns zum Glühweinstand vor’m Hauptbahnhof und unterhielten uns über alles Mögliche – teils zur Belustigung der Umstehenden Gäste. Nach Feierabend kam dann Uschi noch dazu und zu dritt tranken wir Kinderpunsch, sangen Karaokemäßig bei der Musik am Stand mit und hatten einen wunderbaren frühen Abend. Uschi und Kathi haben zwar vorher schon viel voneinander gehört, aber sich vorher nie getroffen – trotzdem haben wir uns alle drei auf Anhieb super verstanden, was mich auch jetzt noch sehr glücklich macht – entweder ich habe einen guten Menschengeschmack oder ich mag zumindest die selben wundervollen Verrückten. Und Kathi & Uschi sind einfach wundervoll und haben einen großen Beitrag dazu gehabt, dass die Worldtour und dieses Jahr für mich so erfolgreich war. Dafür kann ich den beiden garnicht genug danken.
Nachdem Kathi natürlich auch irgendwann nach Hause wollte, war noch ein Besuch bei Uschis bester Freundin Vanessa geplant. Vanessa empfing uns mit offenen Armen in ihrer Wohnung mit einem sehr leckeren Abendessen mit Gnocchi in Käsesauce mit Gemüse. Bei angenehmen und angeregten Gesprächen verflog die Zeit viel zu schnell und nach knapp vier Stunden mussten wir uns dann auch schon verabschieden, weil Uschi am nächsten Morgen natürlich auch wieder arbeiten musste.

Vielen Dank für diesen tollen sechsten Tag der Worldtour an Uschi, Nessa, Kathi und Vanessa – es war mir wahrlich eine Ehre. ♥

Am siebten Tag der #UrsuWorldtour ging es dann nach Essen und Bochum. Dazu aber im nächsten Blogpost mehr. Vielleicht schon Morgen. Fortsetzung folgt…

Wünsche euch allen natürlich auch ein Frohes Fest und schöne Feiertage im Kreise eurer Liebsten!

Euer Ursu

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: