Würzburg – #UrsuWorldtour Day1

Hallo liebe Leser.

Gut zwei Wochen ist es inzwischen her, dass ich mein größtes Projekt dieses Jahr begonnen habe. Auf der #UrsuWorldtour durch ganz Deutschland galt es einige meiner liebsten Follower von Twitter und weitere Freunde zu besuchen.

DORI0-qXUAApXIr

Als erste Station war hierbei ein Besuch in Würzburg bei @sailor_dude & @FroileinPi geplant. Nach einer kleinen Panikattacke während des Packens und relativ viel Verkehr auf A8 & A7 kam ich gegen 17Uhr bei den Beiden in einem kleinen Ort in der Nähe von Würzburg an. In Mitten von Weinbergen wohnen die beiden sehr idylisch mit Blick über das Tal in ihrer sehr gemütlichen Wohnung mit großer Dachterrasse.

Als ich ankam hatte Thomas bereits den Holzofen im Wohnzimmer angefeuert, während Claudia noch bei ihrem Job war, den Sie neben des Studiums ausübt. Mir wurde dann auch direkt ein Bier aus einer Auswahl lokaler fränkischer Biere von Thomas angeboten und so fiel es auch überhaupt nicht schwer, sich direkt bärig wohl zu fühlen. Die vorherigen Bedenken, ob ich mich nicht vielleicht fremd und unwohl fühle verflogen spätestens, als Claudia dann auch da war. Der Umgang meiner beiden Gastgeber kann eigentlich nur als sehr liebevoll beschrieben werden – man sieht den beiden einfach an, wie glücklich sie miteinander sind und dass sich da zwei Seelen gefunden haben, die sich gegenseitig komplettieren. Auch dies ist einer der Gründe, wieso ich mir eigentlich keinen besseren Einstieg für meine Tour hätte wünschen können. Ich fühlte mich ab dem ersten Moment akzeptiert und willkommen, hatte nie das Gefühl, dass ich eine Last sein könnte, weil ich da bin.

Nach ersten tollen Gesprächen mit Thomas über Würzburg und die dortige Rock-Metal-Clubszene kam kurz darauf auch Claudia nach Hause. Zum Abendessen gab es Blaue Zipfel, eine traditionelle fränkische Spezialität mit leicht verwirrendem Namen, aber sehr gutem Geschmack. Ich war vom Namen etwas überrascht, aber es war wirklich unglaublich gut und ich kann das sehr weiterempfehlen!
Nach dem Essen wollte man natürlich noch etwas Spaß zusammen haben. Also packten wir Spielkarten aus und spielten erstmal eine Runde eines Spiels, dessen Name mir entfallen ist – auf jeden Fall gab es 7 Runden und 7 Regeln entsprechend, was das Ziel der jeweiligen Runde ist. Da man das Spiel normalerweise um Geld spielt, wurden auch so die Punkte gezählt. Ich möchte nicht sagen, dass ich verloren habe, aber wenigstens war mein Endbetrag definitiv am größten, wenn auch negativ.
Da ich beim Kartenspiel keine großen Siegerqualitäten zeigen konnte, war dann Mario Kart auf der Switch eine neue Möglichkeit mich zu beweisen.
Ich fasse mich kurz. Ich wurde vernichtet. Claudia hat dabei uns Männer in den meisten Runden tatsächlich relativ alt aussehen lassen, selbst wenn ich manchmal einen guten Start hingelegt habe, so haben 2 bis ZWEIHUNDERT (mindestens) grüne, rote und blaue Panzer mir recht schnell gezeigt, dass die vorderen Plätze nicht für mich reserviert sind.
Zum Abschluss des ersten Abends spielten wir dann noch das schöne, kleine Wizard Kartenspiel. Hierbei war Claudia bis zur letzten Spielrunde mal wieder sehr sehr stark unterwegs und ließ uns Kerle hinter sich, nur um in der letzten Runde nach glorreicher Aufholjagd von einem gewissen nicht namentlich näher genannten Gast überholt zu werden. Es war großartig.

Nach einer relativ kurzen Nacht (die erste von vielen kurzen Nächten auf der Worldtour) auf der sehr gemütlichen Couch ging es am nächsten Morgen mit Bacon & Rührei Frühstück frisch gestärkt nach Würzburg. Dort besuchten wir zuerst die Festung Marienberg die oberhalb von Würzburg einen wundervollen Blick auf die Stadt, den Main und die vielen Kapellen und Kirchen bietet.DOWSPGNWAAAJfPnDass Thomas Würzburg als seine Heimat liebt bemerkte man nicht nur am Leuchten in seinen Augen, wenn er zu vielen Gebäuden der Stadt kleine Geschichten erzählen konnte, sondern auch am großen historischen Hintergrundwissen über die Stadt. So wurde Würzburg im zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstört und dann in den 50er und 60er Jahren nach und nach wieder aufgebaut. Und Würzburg besitzt ausserdem mit 54 (oder waren’s 56?) Kapellen und Kirchen die größte Anzahl an “Gotteshäusern” in Deutschland.

Ich bin eigentlich kein großer Tourist, aber die Führung durch Würzburg hat wirklich Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.

Zum Abschluss saßen wir noch für ein paar Minuten in einem schönen, gemütlichen Café für einen Kaffee und sehr leckere Spanische Vanille-Torte,IMG_20171121_085515_373.jpg bevor ich von den beiden zu meinem Auto geleitet wurde, von wo es über Großostheim nach Darmstadt zu Mel und Volker weiterging. Aber… FORTSETZUNG FOLGT!

Ich möchte mich hiermit auch nochmal für die unglaublich tollen Stunden bedanken und für einen wundervollen Start in die Worldtour. Bleibt wie ihr seid, denn ihr seid großartig.

Um es mit den Worten eines großen Mannes zu sagen: “I’ll be back!”

Advertisements
Tagged , , ,

#UrsuWorldtour

Guten Tag,

ich habe diesen Blogpost bisher etwas vor mir hergeschoben. Aber irgendwann muss man das mal alles final machen.

Anfang November werde ich meine ‘Worldtour’ durch Deutschland machen und Freunde und Follower in (fast) ganz Deutschland besuchen. Aktuelle Planung sieht so aus:

  • Freitag, 10.11. Abends/Nachmittags in Würzburg
  • Samstag, 11.11. Darmstadt City
  • Sonntag, 12.11. Darmstadt->Siegburg
  • Montag, 13.11. Siegburg/Köln/Bonn & Umgebung
  • Dienstag, 14.11. Wuppertal
  • Mittwoch, 15.11. Wuppertal & Umgebung
  • Donnerstag, 16.11. Bochum
  • Freitag, 17.11. Bochum->Hannover->Hamburg
  • Samstag, 18.11. Hamburg
  • Sonntag, 19.11. Hamburg->??Braunschweig??->??Leipzig??->??Bayreuth??
  • Montag, 20.11. Bayreuth->??Erlangen??->??Nürnberg??->Home
  • Dienstag, 21.11. Letzter Urlaubstag!

 

Wie ihr seht sind die meisten Termine fix. Ich hab noch keine wirkliche Ahnung, wie mein Rückweg aus Hamburg aussehen wird – ausser, dass dieser ziemlich anstregend wird. Die Städte mit ?? sind noch nicht 100% fix. Hab überlegt, am Sonntag, 19.11. vielleicht etwas länger in Leipzig zu bleiben, habe aber aktuell keine Übernachtungsmöglichkeit, fahre also vl. direkt nach Bayreuth weiter. Falls irgendwer mich an einem der Orte treffen will, einfach antwittern oder DM.

LG Ursu

 

Mac’n’Cheese (incl. Pseudorezept!)

Ich wurde nach meinem Mac’n’Cheese Rezept gefragt, nachdem ich Gestern auf Twitter Fotos vom Ergebnis postete. Problem: Es gibt kein Rezept. Also kein Präzises.

Continue reading

#nofucksgiven | Konsequenzen

Guten Morgen!

Ohne viele Worte, direkt zur Sache: Es gibt keine Fehler! Es gibt lediglich Konsequenzen, die sich aus unserem Handeln und unseren Entscheidungen ergeben. Natürlich hat man im Moment, in dem man das Gefühl hat, etwas falsch gemacht zu haben, sofort die Überlegung: “Was wäre passiert, hätte ich anders entschieden oder anders gehandelt!”

Continue reading

#nofucksgiven

Hallo,

dies wird eine Liebeserklärung an das Leben, meine Freunde und eine grundsätzliche Erklärung für meine Art, den Wahnsinn dieser Welt zu ertragen und täglich über meinen Schatten zu springen.

Continue reading

Tagged

B.A.C.O.N.

B elieve in whatever you want, as long as you don’t hurt anybody by it. Believe in god(s), in destiny, in yourself, in randomness of the universe. Everybody should have some fundamental anchor he believes in. It’s your choice, just don’t force your beliefs on others.

ct the way you feel. Everybody lies, everybody wears a mask and everybody has something to hide. It is important to know when to let your guard down and when to protect your true self from outsiders. Play your role if you need it, but don’t forget who you really are. Reflect upon yourself constantly. Be open minded towards others but keep the secrets close to your heart.

C unts are everywhere. Everyone is one at some point in life towards someone. ‘Don’t be an ass’ sounds like a good rule at first sight, but sometimes you gotta do what you gotta do – for yourself and your own good. Be wary of false friends and if it need be, destroy what’s in your way. Go your way, and your way alone – distractions are plentiful and dangerous. Your way may change, but don’t lose focus.

O ne opportunity does never return in the same way. Time is linear and every decision counts, every step is meaningful, ever mistake is important and brought us here. We’re a sum of all our experiences. There are no wrong decisions, just consequences we have to live with. We can’t turn back time and we should not dwell on our past too much. Still – do not make hasty decisions and think before you do – a mistake is easier to accept and use for the future if you’ve weighed the possible consequences before.

N o should be your most important word. From childhood we learn the importance of Yes, but we rarely learn the proper use of No. It’s okay to say No – it’s okay to reject someone and stay true to your wishes. Don’t be a cunt about it, stay humble and polite, but it is very valuable to know when to say No. Don’t harm yourself or others over anyone and don’t try to appease every wish. Stay loyal to yourself and do not accept people in your life that won’t take No for an answer.

Changelog Juli 2017 (v29.2.17.07)

v29.2.17.07 Updatelog:

#UrsuKochtFollower v6 Release in S

RockHarz Festival v3 in S, M Continue reading

Rock the King! Ein geiles Fest!

Guten Tag,

Gestern war Ich mit meinem guten Freund Fabian das Rock the King Festival im Allgäu besuchen. Wir hatten uns hierfür vor ein paar Monaten VIP Tickets gekauft, da sowohl Powerwolf als auch Sabaton zwei unserer absoluten Lieblingsbands als Headliner angekündigt waren und auch das restliche Lineup mit Megaherz, Schandmaul, Oomph! und Dirkschneider wirklich gut aussah. 180€ incl. T-Shirt, Verpflegung (Getränke + Buffet + Abends BBQ), Parkplatz etc. war uns der Spaß wert, auch weil wir nur knapp 110km Anfahrt hatten und dadurch auf’s Zelten verzichten konnten.

Continue reading

Die Zukunft von #UrsuKochtFollower

Guten Tag,

Im vergangenen halben Jahr hatte ich die Ehre Gastgeber für viele tolle Menschen bei insgesamt sechs #UrsuKochtFollower Events zu sein. Diese Events (kurz #UkF) waren unglaublich toll, erheiternd und ich wage zu behaupten, dass alle Beteiligten teils wirklich lustige Erinnerungen an diese Treffen mit nach Hause nehmen durften. Das Essen war mal besser und mal weniger gut gelungen, aber Alles in Allem war ich am Ende der Events zwar verdammt müde, aber auch sehr glücklich und zufrieden.

Nun habe ich für den Herbst dieses Jahr vor, den Spieß umzudrehen und ein paar meiner Follower in ganz Deutschland zu besuchen. Die #UrsuWorldtour wird vmtl. zwischen dem 10.11. und dem 20.11. erstmal eine “kurze” Tour von Darmstadt über NRW nach Niedersachsen und dann nach Hamburg. Von Hamburg werde ich dann mal sehen, wen und wie viele ich zeitlich auf dem Rückweg nach Bayern unterkriege.
Genaue Planung ist noch nicht fix und vor Allem muss ich mit Urlaubstagen und Finanzen jonglieren, wenn ich dieses Jahr auch den #34C3 in Leipzig noch mitnehmen will. Alles nicht ganz so einfach.
Und genau aus diesem Grund habe ich nach meinem Geburtstags-#UkF am ersten Juli Wochenende vorerst verkündet, dass es in der zweiten Jahreshälfte keine weiteren #UkF geben wird. Dies ist (*sorry*) total für’n Arsch, aber ich kann es mir einfach nicht leisten.

Ich würde gerne trotzdem #UrsuKochtFollower anbieten und veranstalten, aber nach groben Schätzungen und einträglicher Betrachtung meines Kontos zu besagten Terminen, kostete mich jedes #UkF mindestens einen dreistelligen Betrag. Natürlich ist das Essen nicht immer super teuer (wie beim ersten UkF mit den episch genialen Entrecôte Steaks), aber mit Alkohol, Snacks und anderen Kleinigkeiten kommt schneller etwas zusammen als man denkt. Ich möchte natürlich auch nicht verschweigen, dass auch einige meiner Gäste sich monetär dankbar zeigten und ein paar Euro in der Kaffeekassen ließen bzw. nachträglich über Paypal etwas schickten. ❤

Ich wollte lange Zeit nichts in diese Richtung annehmen, denn für mich ist eine Einladung eine Einladung und die Leute haben ja grundsätzlich schon Ausgaben für die Anreise. Wenn ich weiterhin #UrsuKochtFollower veranstalten will, muss Ich aber wohl leider sowas wie Eintritt verlangen oder es nahezu komplett auf ‘Bring your own beer’ umstellen – so doof das klingt und so sehr mir das eigentlich gegen den Strich geht. Es haben mir inzwischen wirklich viele Leute gesagt, dass Sie das bevorzugen, bevor ich keine #UkF mehr anbieten kann. Schließlich biete ich meinen Gästen ja trotzdem ein schönes Erlebnis mit tollen Leuten, das mir persönlich auch unheimlich Spaß macht und mein Leben die letzten Monate wirklich bereichert hat.

Es gibt noch keinen exakten Plan, wie ich das machen werde und wieviel Geld sinnvoll wäre um #UkF für Interessierte anbieten zu können und würde gerne mit einem Pay-what-you-want System arbeiten, was hoffentlich funktioniert. Wenn ihr dazu Gedanken und/oder Vorschläge habt, immer her damit – über Twitter oder hier in den Kommentaren.

Zusätzlich würde ich gerne die Events lieber öfter und dafür im kleineren Rahmen stattfinden lassen. Der Aufwand und Stresslevel zur Vorbereitung steigt enorm, je mehr Leute kommen. Wie der Name schon sagt, geht es ja bei #UkF auch um’s Kochen – und ab einer gewissen Menge an Leuten kann ich einfach nur simple Sachen kochen, die einer großen Anzahl an Menschen schmecken und die ich in gewissen Massen vorbereiten kann. Natürlich kann ich auch Chili-con-Carne oder Gulasch im großen Topf kochen und damit 8-10 Leute füttern, aber manche Dinge lassen sich halt nicht ohne Probleme für so viele Menschen zubereiten, gerade wenn man auf Unverträglichkeiten, Vegetarier, Geschmäcker etc. Rücksicht nimmt. Auch da werde ich sehen, was man machen kann, wenn sich Interessenten für #UrsuKochtFollower melden um mein Stresslevel in der Vorbereitung zu reduzieren (und Urlaubstage/Gleitzeit zu sparen).

So long,
Ich freue mich auf euer Feedback!

Ursu

Oh, shut up!

SPOILERS – this is a Rant. So if you’re weak of heart, piss off, you wanker!

Continue reading